vorheriges Projekt    nächstes Projekt 

das Projekt Showtime - Lebensträume
Musicalgala "Showtime - Lebensträume" mit Jutta Kögler in der Bachgauhalle
 
das Projektdatum 19. Juni 2004
 
der Inhalt Im Vordergrund stand diesmal zur Abwechslung nicht Songshine, sondern die befreundete Sängerin und Gesangslehrerin Jutta Kögler. Sie ist eine ausgebildete Opern- und Musicaldarstellerin und hat unter anderem schon als "Belle" im Musical "Die Schöne und das Biest" die Zuschauer in ihren Bann gezogen.
Am 19.06.2004 hatte es Jutta Kögler nun in die Baugauhalle nach Großostheim verschlagen und begleitet von Ihrer fantastischen Band gab es mit Unterstützung vom "Special Guest" Songshine so einiges an bekannten Musicalstücken auf die Ohren.
  Wenn auch das vorherige EM Fußballspiel Deutschland gegen Lettland die Stimmung nicht gerade positiv beeinflusst hatte (zur Info: es endete 0:0 und Deutschland hat es danach nicht mal mehr ins Viertelfinale geschafft ) konnten die Zuschauer um 20:30 nichts mehr davon spüren. Eröffnungslied der Show war "Somewhere" aus dem Kultmusical "West Side Story" und Jutta betrat die Bühne sozusagen durch die Hintertüre. Frei nach dem Motto: Von oben runter kann ja jeder singen, überraschte Sie die Zuhörer gleich mit einem Marsch durch den kompletten Zuschauerraum. Die Begeisterung war groß und so ging es nach einer kurzen Begrüßung auch gleich mit noch einem Lied aus "West Side Story" weiter. Im Anschluß an "Somethings coming" folgte das Stück "Piece of Sky" aus dem Film Yentl mit Barbara Streisand. Jedes Lied wurde von Jutta mit einem kleinen Text angekündigt, so auch "Don't rain on my Parade" von Barbara Streisand aus dem Musical "Funny Girl". (Es gibt auch einen gleichnamigen Film von 1968).
  Jetzt sollte es nicht mehr lange dauern, bis endlich auch Songshine an der Reihe war, doch vorher wurden die Zuhörer erst noch mit "Somewhere over the rainbow" aus dem "Zauberer von Oz" verzaubert. Der Applaus war groß und nun kündigte Jutta den Special Guest des Abends an, nämlich...... UNS! (TaaDaaa - Überraschung ) Danach überließ sie der Band die Bühne, die mit dem selbstkomponierten Stück "Feverpitch" zeigte, was sie alles drauf hatte, während sich hinter dem Vorhang die Akteure für die "Schöne-und-das-Biest-Szene" tummelten die gleich im Anschluss folgte. Und das Lied "Meine Stadt" war nicht nur zu hören sondern auch zu sehen, denn wir haben keine Kosten und Mühen gescheut und eigens für diese Show die Szene mit allen Charakteren, Kostümen und Choreographien einstudiert.
Da sah man tratschende Marktleute, selbstverliebte Machos, knutschende Pärchen und fliegende Hühner. Ein kunterbuntes Treiben, das viel Anklang beim Publikum fand und jedem sehr viel Spaß gemacht hat. Anschließend hatten wir eine kleine Verschnaufpause in der Jutta "Märchen schreibt die Zeit", eines der bekanntesten Lieder aus Disneys "die Schöne und das Biest" sang. Danach war zum ersten mal der ganze Chor gefragt, denn es folgte "Seasons of Love". Ein Stück aus dem relativ neuen Musical "Rent", in dem junge Menschen mit den Schicksalsschlägen des Lebens konfrontiert sind und dennoch den Glauben an das Leben und die Liebe nicht verloren haben. Das war's dann fürs erste, denn nach "Maybe this time" aus "Cabaret" war erst mal Pause angesagt.
  Gut gestärkt vom Sekt und den Knusperstangen genoss das Publikum dann Juttas Darbietung von "Cabaret" aus dem gleichnamigen Musical. Anschließend gab es einen kleinen Einblick in die Tücken des Schauspielunterrichtes. In "Nothing" aus dem Film "A Chorus Line" wird von einem sehr seltsamen Lehrer und seiner Unterrichtsmethode berichtet. Mit "Out here on my own" wurden dann sanftere Töne angeschlagen. Doch natürlich war das nur die Ruhe vor dem Sturm. Und der Sturm kam in Form von rennenden Songshine-Sängern aus dem Hinterhalt. Besser gesagt: dem hinteren Teil der Halle. Während sich eine kleine Tanzgruppe auf der Bühne formierte fanden auch alle anderen ihren Platz an den Treppenaufgängen seitlich links und rechts und es erklang das Lied "Fame" aus dem gleichnamigen Film. Die Tanzgruppe und die Sänger gaben unterstützt von Jutta Kögler alles und das Publikum war begeistert. Doch für viel Applaus war keine Zeit, ging es doch gleich mit "Body electric" weiter. Dem einzigen Lied, dass der komplette Chor alleine zum Besten gaben.
  Anschließend haben wir Jutta wieder die Bühne überlassen (Ja, wir hatten eine Pause bitter nötig :-)) und es wurde wieder ein bisschen ernster mit "Send in the Clowns" aus der "Kleinen Nachtmusik". "As if we never said ;;odbye" aus dem Musical "Sunset Boulevard"
folgte und mit "Happy days are here again" ging das offizielle Programm der Musical Gala zu Ende.
  Selbstverständlich forderte das Publikum noch mehrere Zugaben und so präsentierte Jutta zusammen mit ihrer Band (die können auch singen!) das Lied "Operator", bevor der Chor als Blumenkinder mit "Aquarious" aus "Hair" die Halle in die Flower-Power-Hippie-Zeit entführte.
Zum guten Schluß sang Jutta Kögler alleine am Klavier die Ballade "The way we were" und wieder war ein Konzert das mit viel Mühe und Fleiß vorbereitet wurde im Fluge vorbei.
Ich hoffe, dass es allen super gefallen hat!
 
Infos zum Artikel der Artikel wurde am 15.01.2007 von Julia Schlett geschrieben