vorheriges Projekt    nächstes Projekt 

das Projekt Chorwochenende Burg Rothenfels
Die erste große Veranstaltung von Songshine im Jubiläumsjahr - ein voller Erfolg
 
das Projektdatum 27.-29. Januar 2006
 
der Inhalt Am 27.01.2006 ging es los: Fast die ganze Songshine Schar (51 Mann um genau zu sein) hat sich mit ihrem liebsten Busunternehmen auf die Reise nach Rothenfels gemacht um die dortige Burg mal für ein Wochenende aufzumischen. Die Reise war lustig wie immer, trotz fehlender Getränke im Kühlfach des Busses und am Ziel angekommen wartete auf unseren Oli erst mal eine handfeste Überraschung: Ein ominöses Päckchen wurde beim Busfahrer abgegeben. Aufschrift: „Oliver Zahn persönlich“ Hmmm – was das wohl sein könnte? Sehr merkwürdig! Die erste Befürchtung, es könnte sich um eine Bombe handeln hatte sich dann zum Glück nicht bestätigt. Viel mehr befanden sich im Karton diverse Geschenke für den Empfänger: Zahnbürste, Zahnpasta, Nervennahrungsbox mit Süßkram, Shampoo, Ohrenstöpsel (falls der Chor mal wieder lauter ist als er), etc pp. Das beigefügte Bekennerschreiben stammte vom „gestresste-Chorleiter-Hilfe-Komitee“ dass ihn vor lauter Eile beim Packen vor eventuell vergessenen Gebrauchsgegenständen bewahren wollte. Es sollte nicht die einzige Überraschung bleiben :-)
  Nachdem jeder auf der Burg ein Zimmer in Beschlag genommen und sich beim Abendessen gestärkt hatte ging’s zur ersten Probe in einem wunderschönen Proberaum mit Panoramablick und….. man höre und staune… einem Flügel! Den hat Oli dann auch gleich mit unseren neuen Boney M. Liedern getestet. Nach 1,5 Stunden und den ersten kläglichen Versuchen mit „Rasputin“ und „Belfast“ wurde der Chor dann vom Planungsteam in die bisher geheimen Entwürfe der Best Of Show im Oktober eingeweiht. Unter allgemeinem Gelächter gaben sie die ersten Dialoge zum Besten und manch einer wurde dabei noch schnell in eine Frau umgewandelt (gell Daniel).
Anschließend wurde im Gewölbekeller noch bis tief in die Nacht gefeiert und gesungen.
  Entsprechend schlecht haben wir dann auch ausgesehen, als wir am nächsten Morgen um 8 Uhr am Frühstückstisch saßen. Zum Glück konnten sich die Meisten anschließend noch mal ausruhen, während die armen „Alte“ und der Chorleiter in der Einzelstimmprobe schwitzen mussten. Sopran, Tenor und Bass kamen erst im Laufe des Tages dran und wer Lust hatte, konnte in der Wartezeit die Videos von 10 Jahren Songshine ansehen, oder eben einfach das tun, was er wollte. Anschließend hatten alle die Chance sich mit den verschiedenen schon bestehenden Rollen für die Best Of Show anzufreunden und das bisherige Script wurde durchgespielt. Dass der Abend nach einer weiteren gemeinsamen Probe mit dem „Ohrwurm“ der Wise Guys und Elton Johns „Circle of Life“ (incl. Gastsänger Ignaz) dann wieder im Gewölbekeller endete, brauche ich ja nicht extra erwähnen, oder?!
Bevor ich es vergesse: Ein gewisser Herr Zahn erhielt aus der Burgküche zum Frühstück das nächste Geschenk: Das „Zweite-Hilfe-Paket für gestresste Chorleiter“ mit etwas Süßem, Obst, einem Glas Ploimer Luft, einer Trillerpfeife (zum Gehör verschaffen) und Heftpflastern, falls die zarten Chorleiter Hände vom vielen Proben Schaden nehmen sollten. Wer hinter dieser Idee steckte, wusste immer noch keiner…
  Am Sonntag hieß es dann Zimmer räumen und ein letztes Mal gemeinsam singen. Am Nachmittag würde der Bus von Müller Tours kommen und uns wieder abholen. Bevor es aber soweit war, wurde Oli von den Köchinnen der Burg noch das 3te Hilfspaket überreicht und nach einer kurzen Weile hatte er die 2 „Übeltäterinnen“ des „gestresste-Chorleiter-Hilfe-Komitees“ endlich enttarnt. Leugnen war zwecklos und alle konnten zufrieden die Heimreise antreten.
 
Infos zum Artikel der Artikel wurde am 27.01.2006 von Julia Schlett geschrieben